Schutzvoraussetzungen im Urheberrecht

Es darf nicht davon ausgegangen werden, dass bspw. jedes Computerprogramm, jede grafische Darstellung oder jeder kurze Text oder jede Tonfolge urheberrechtlichen Schutz genießt. Es ist zwar nicht erforderlich, dass das Werk in ein öffentliches Register - wie bei der Patentanmeldung - eingetragen wird. Voraussetzung für die Entstehung des Urheberrechtsschutzes ist nach § 2 II UrhG aber, dass die Werke eine persönliche und geistige Schöpfung des Urhebers darstellen.

Geschützt werden weiterhin nur solche Werke, die über Schöpfungshöhe verfügen. Dieses Kriterium dient der Abgrenzung von trivialen und alltäglichen Werken. Das für die Entstehung erforderliche Mindestmaß an Gestaltungshöhe wird von der Rechtsprechung bei den unterschiedlichen Werkarten nicht einheitlich angewendet.

Im Einzelfall kann es schwierig sein, den notwendigen Grad der schöpferischen Leistung festzustellen.

Fortbildungen

Zertifikat für die Qualifizierung im Markenrecht, Anwalt Markenrecht     DAV Fortbildungsbescheinigung, Anwalt IT-Recht

Mitglied ArGe IT-Recht

Anwalt IT-Recht - Mitglied in der ArGe

Förderungen

go-digital Förderung

IT IP LEGAL in der Presse

FOCUS Spezial

© Kanzlei IT IP LEGAL - Kanzlei für IT-Recht & Internetrecht Recklinghausen  |  Sitemap  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok